Deutsche Jugendbewegung / Bündische Jugend / Wandervogel

Der Begriff "bündische Jugend" tauchte um 1925 auf und verbreitete sich im ganzen Volk. Nahezu die gesamte deutsche Jugendbewegung gehörte dazu, bekannte Gruppen waren Nerother Wandervogel, Bund der Wandervögel und die Pfadfinder.
Die Wandervogelbewegung verstand sich als Freundeskreis, unabhängig von Staat, Parteien und Kirche. Sie entwickelten eine musische Kultur mit alten Volks- und Wanderliedern.
Auf Fahrten genossen sie die Natur und fühlten sich frei vom gesellschaftlichen Druck.

Heute ist unsere Arbeit immer noch durch viele Traditionen der Wandervögel geprägt. So führen wir immer noch nach dem Prinzip "Jugend führt Jugend", nutzen Traditionen wie Fahrten/Wanderungen, die Freude zu Singen, die Kothe/Jurte unsere Pfadfinderzelte und die Jungenschaftsjacke (Juja/Juscha) eine praktische, einfache Jacke aus Wollstoff oder Kohtenstoff.